Der Diabetes ist eine rätselhafte Erkrankung....

.... Der Durst ist unstillbar, … und der Tod unausweichlich.

11.8.2012 - Das oben genannte Zitat stammt vom griechischen Arzt Aretaios von Kappadokien zirka 100 n.Chr. Dieser nennt als erster eine von ihm diagnostizierte "Erkrankung des Magens" Diabetes. Das Wort bedeutet "entleeren" oder "hindurchlaufen" was sich auf den vermehrten Harndrang bei unbehandeltem Diabetes zurückführen lässt. Erst im 17. Jahrhundert fiel dem englischen Arzt Thomas Willis auf, was schon 2000 Jahre vor ihm beschrieben wurde: den honigsüßen Geschmack des Urins von Diabetikern.

Geschichte-Diabetes

Der Begriff Diabetes mellitus bedeutet also so viel wie "Durchfließen, mit Honig gesüßt".

Die ersten teilweise wirkungsvollen Therapien dieser rätselhaften Erkrankung begannen Anfang des 16. Jahrhunderts und beschränkten sich auf eine kalorienarme Diät, damals Hungerkuren genannt.

... um welchen Zucker handelt es sich und wie kommt er in den Urin von Diabetikern?

Nachdem sich durch die Arbeiten verschiedener Wissenschaftler der Verdacht erhärtete, es müsse sich um Zucker im Urin handeln der schon im Blut vorhanden ist, blieb die Frage woher dieser Zucker stammt für weitere hundert Jahre offen.

Der Durchbruch in der Diabetes Forschung: ein Zufall

Bei Experimenten zu Fettstoffwechselstörungen entfernen der Internist Joseph Freiherr von Mering und der Internist Oskar Minkowski Mitte des 19. Jahrhunderts die Bauchspeicheldrüse von Versuchstieren. Die Folge: das Tier zeigt sämtliche Symptome eines Diabetes wie übermäßigen Durst, große Harnmengen und Abmagerung trotz reichlicher Nahrungszufuhr. Die Untersuchung des Harns der Versuchstiere liefert den Beweis: Zucker im Harn.

Die Beiden nennen die Erkrankung Pankreas-Diabetes.

Minkowski beginnt die gewonnen Erkenntnisse praktisch anzuwenden. Er versucht ein Pankreasextrakt zu produzieren. Dass er sich auf der Suche nach dem Hormon Insulin befand, war damals noch niemandem klar. Hormone waren zu dieser Zeit noch nicht einmal entdeckt.

Dem kanadischen Chirurgen Banting gelang zu Beginn des 20. Jahrhunderts, nach unzähligen Versuchen, die Herstellung hochreinen Insulins aus Kälber-Pankreasgewebe.

Es sollte bis 1922 dauern, bis der erste Patient, der 13 jährige Leonhard Thomas, erfolgreich durch das Team um Banting mit Insulin behandelt werden würde. Schon nach drei Tagen war sein Harn frei von Zucker.

1923 erhielten Banting und MacLeod den Nobelpreis für Medizin „für die Entdeckung des Insulins".

 

BJ

Quellen:

http://www.zeit.de/2003/48/diabetes_geschichte

http://www.diabetesinfo.de/geschichte/46-geschichte-150-nchr-1673.html

http://link.library.utoronto.ca/insulin

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags