Was hat Schuppenflechte mit Diabetes zu tun?

06.08.2012 - Stark schuppende, gerötete Hautstellen - so kennen viele Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt. Obwohl diese Erkrankung auf den ersten Blick nichts mit Diabetes zu tun hat, besteht ein wesentlicher Zusammenhang, wie neuere Studien bestätigen konnten.

 

Die Psoriasis zählt zu den häufigsten Erkrankungen der Haut. Zwischen ein bis drei Prozent der Österreicher sind betroffen. Es handelt sich dabei um eine nicht ansteckende, entzündliche Hauterkrankung. Meist ist ausschließlich die Haut betroffen, oft aber auch Gelenke und selten andere Organe. Die Erkrankung kann grundsätzlich in jedem Alter auftreten, meist tritt sie aber im Jugendalter auf.

Menschen, die unter Psoriasis leiden, haben ein höheres Risiko an Diabetes zu erkranken, wie Forscher am Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) 2012 präsentierten. Diese Ergebnisse wurden von Dr. Ole Ahlehoff vom Universitätsspital Kopenhagen vorgestellt. Die dänische Forschungsgruppe konnte zeigen, dass das Risiko an Diabetes zu erkranken bei Patienten mit Psoriasis erhöht ist und dies wiederum mit der Schwere der Erkrankung zusammenhängt. Je schwerer die Psoriasis, umso höher das Risiko an Diabetes zu erkranken. Konkret ist das Risiko an Diabetes zu erkranken für Menschen mit einer leichten Form der Psoriasis eineinhalbfach erhöht, bei Menschen mit einer schweren Form der Psoriasis ist das Risiko sogar mehr als doppelt so hoch. Die Studie mit vier Millionen Probanden hat laut Dr. Ahlehoff den schon länger vorhandenen Verdacht erhärtet, dass Psoriasis tatsächlich ein Risikofaktor für die Entstehung eines Diabetes darstellt.

Wie kam man zu dem Schluss?

Von den vier Millionen beobachteten Probanden entwickelten 50.000 eine Psoriasis und wurden ab diesem Zeitpunkt 13 Jahre lang beobachtet. In diesem Zeitraum wurde darauf geachtet an welchen weiteren Krankheiten die Psoriasis-Betroffenen erkrankten.

Die genaue Ursache für diesen Zusammenhang ist nicht bekannt, Theorien gehen aber davon aus, dass die entzündliche Komponente der Psoriasis auch die Entstehung des Diabetes fördert.  Nun müsse man laut Dr. Ahlehof weitere Untersuchungen anstellen, wie und ob Betroffene ihr Diabetesrisiko wieder senken könnten.

 

BJ

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise, stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags