Was ist eine Broteinheit?

Broteinheiten werden von insulinpflichtigen Diabetikern benötigt, da hier eine Abstimmung der Insulindosis auf die aufgenommene Kohlenhydratmenge stattfinden muss. Obwohl sie 2010 in Deutschland aus allen gesetzlichen Regelungen entfernt wurde, ist die Berechnung nach wie vor für viele Diabetiker notwendig und sinnvoll.

 

Die Broteinheit, abgekürzt mit BE, ist ein Hilfsmaß für das Abschätzen des Gehalts blutzuckerwirksamer Kohlenhydrate in Speisen. Zehn bis zwölf Gramm Kohlenhydrat ist als eine Broteinheit festgelegt. Als Synonym kann auch der Begriff Kohlenhydrateinheit, KE, verwendet werden.

Blutzuckerwirksame Kohlenhydrate kommen vorwiegend in pflanzlichen Produkten vor. Einige Beispiele für die Menge einer Broteinheit wären eine halbe Scheibe Mischbrot, zwei Esslöffel gekochter Reis oder eine hühnereigroße Kartoffel. Aber auch einige Kohlenhydrate aus tierischen Produkten müssen berechnet werden, wie etwa Milch, Joghurt oder Buttermilch. Nicht berechnet werden müssen hingegen Fleisch, Käse, Topfen und Schlagobers, da die darin enthaltenen Kohlenhydrate fast nicht auf den Blutzucker wirksam sind. Auch bei sehr fettreichen Lebensmitteln wie etwa Nüsse, Butter oder Öle muss man keine Broteinheiten berechnen, da diese vernachlässigbar wenige Kohlenhydrate enthalten und somit nicht den Blutzucker beeinflussen.

Insulinpflichtige Typ-2-Diabetiker auf Reduktionsdiät benötigen pro Tag ungefähr zwölf bis vierzehn Broteinheiten, während normalgewichtige Typ-1-Diabetiker deutlich mehr Kohlenhydrate brauchen, nämlich 18 bis 22 Broteinheiten.

Neben der aufgenommenen Kalorienmenge über Kohlenhydrate muss auch auf die Kalorienzufuhr über Fette geachtet werden, da sonst leicht Übergewicht entstehen kann.

Einige Beispiele:

  • Eine Tiefkühlpizza (350 g) enthält ca. 8 BE
  • 5 Fischstäbchen haben ca. 2 BE
  • Ein paniertes Schnitzel hat 3 BE
  • Ein Döner-Kebab hat 5 bis 6 BE
  • Mischbrot, 25 g (1 dünne Scheibe) = 1 BE
  • Buttermilch, Sauermilch, 300 g = 1 BE
  • Bananen 60 g = 1 BE
  • Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, roh, 200 g = 1 BE

Das korrekte Abschätzen der Broteinheiten will geübt sein und kostet einiges an Erfahrung. Für genauere Werte oder zu Beginn, kann auch mit Waage und BE-Tabelle gearbeitet werden.

BJ

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags