Erhöhter Nüchternblutzucker - Diabetes oder nicht?

Typ 2 Diabetes entsteht nicht von einem Tag auf den anderen. Die meisten Menschen sind sich Ihrer Risikofaktoren nur allzu bewusst und ein leicht erhöhter Nüchternblutzucker tritt meist schon Jahre vor der Diagnose Diabetes auf. In dieser Situation ist für viele Patienten nicht klar, ob sie nun schon an einem Diabetes leiden oder nicht.

 

Die Unklarheit, die sich möglicherweise für viele Betroffene ergibt, liegt vermutlich an dem Blutzuckerbereich zwischen 110 und 125 mg/dl bei Blutabnahme im nüchternen Zustand. Dieser Blutzuckerbereich überschreitet bereits den normalen Blutzuckerbereich, liegt aber noch unter der diagnostischen Grenze für einen Diabetes. In diesem Bereich spricht man demnach von einem erhöhten Nüchternblutzucker beziehungsweise einer gestörten Glukosetoleranz. Dieser Zustand wird auch als Prädiabetes bezeichnet, also dem Stadium vor dem eigentlichen Ausbruch eines Diabetes. In diesem Stadium liegt schon eine Störung des Stoffwechsels vor. Man befindet sich bereits mit voller Fahrt in Richtung Zuckerkrankheit und sollte dieses Krankheits-Vorstadium absolut ernst nehmen. In dieser Phase kann der Ausbruch der Zuckerkrankheit nämlich noch verhindert werden.

 

Eine Studie unter der Leitung von Gregory Nichols hat über 5.000 Patienten mit dieser Vorstufe von Diabetes beobachtet und untersucht wie lange es dauert, bis diese in die Zuckerkrankheit übergeht. Er teilte dazu die Patienten in zwei Risikogruppen auf. Die erste Gruppe mit einem Nüchternblutzucker von 99-110 mg/dl, die zweite Gruppe mit einem Nüchternblutzucker von 110-125 mg/dl. Von den beobachteten Patienten mit erhöhtem Nüchternblutzucker zwischen 99 – 110 mg/dl entwickelten ungefähr acht Prozent die Zuckerkrankheit. Von den  Patienten mit einem Nüchternblutzucker zwischen 110 – 125 mg/dl entwickelte sogar jeder Vierte die Zuckerkrankheit. Der Zeitraum von dieser Vorstufe bis zur Diagnose Diabetes betrug bei der Gruppe mit 99-110 mg/dl im Durchschnitt 41 Monate. Für die Gruppe mit Nüchternblutzucker zwischen 110-125 mg/dl sogar nur 29 Monate.

 

Sind Sie schon Diabetiker?

Sie haben einen Nüchternblutzucker zwischen 110-125 mg/dl

→ Sie haben laut Definition noch keinen Diabetes, leiden allerdings unter einem erhöhten Nüchternblutzucker. Ihr Risiko in den nächsten Jahren an Diabetes zu erkranken ist stark erhöht.

Zu bedenken ist, dass bis zu 30 Prozent der Patienten mit Prädiabetes einen normalen Nüchternblutzucker aufweisen. Hier kann unter Umständen die Bestimmung des Langzeit-Blutzuckerwertes HbA1c einen Hinweis liefern. Auch weitere Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Alter über 55 Jahre sollten berücksichtigt werden.

 

Ihr Nüchternblutzucker ist über 125 mg/dl.

→ Sie leiden bereits an Diabetes. Eine Therapie ist unbedingt erforderlich, um Spätschäden und Begleiterkrankungen möglichst zu verhindern.

 

Bewegung ist alles!

Studien haben gezeigt, dass durch regelmäßigen Ausdauersport, beispielsweise 40 bis 60 Minuten Joggen oder Radfahren an fünf Tagen pro Woche, erhöhte Blutzuckerwerte wieder gesenkt werden können und sogar ein beginnender Diabetiker wieder normale Blutzuckerwerte erreichen kann.

 

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags