Ein Date meistern mit Diabetes im Gepäck

11.2.2014 – Einen neuen Menschen kennenzulernen ist immer etwas Spannendes. Doch wie verhält man sich, wenn man auf Blutzuckermessung und lebenswichtige Medikamente angewiesen ist und der zukünftige Partner das noch nicht weiß.

 

Ein Date zu planen kann schon einiges an Mühen kosten. Man zerbricht sich stundenlang den Kopf über das richtige Restaurant, das perfekte Outfit und ob das verwendete Parfum auch wirklich zu einem passt. Schließlich sitzt man mit einem besonderen Menschen am Tisch und freut sich auf einen gelungenen Abend. Der Kellner kommt an den Tisch und serviert die Vorspeise. Ein Blick auf den Teller, der zweite Blick Richtung Toilette. Wie soll man jetzt bloß reagieren? Blutzucker einfach am Tische messen oder sich doch höflich entschuldigen und kurz verschwinden um das notwendige Übel zu erledigen. Was würde sich das Gegenüber wohl denken?

Rendezvous sind auch so schon schwierig genug. Soll man zu den üblichen „Was machst du so beruflich?“ und „Was treibst du in deiner Freizeit?“ auch noch eine „Ach ja, ich habe Diabetes!“ Konversation hinzufügen? Und wenn ja, sollte man dies eher bei der Vorspeise erwähnen oder doch besser bei der Verabschiedung?

Wie reagieren?

Eine mögliche Vorgehensweise ist es, einfach routiniert mit seinen Aufgaben wie Blutzuckermessung umzugehen und es seinem Date zu erklären. Die Mehrzahl der Mitmenschen weiß relativ wenig  über die Zuckerkrankheit, besonders wenn junge Menschen davon betroffen sind.

Die Erkrankung möglichst geheim zu halten, sollte jedenfalls keine Alternative sein. Dies wird vermutlich nur zu Frust und Misstrauen führen. Man merkt eben doch, dass etwas nicht in Ordnung ist. Im Gegensatz dazu kann ein Partner, der Verständnis für die Erkrankung aufbringt, eine große Unterstützung sein. Zu Beginn bestehende Unsicherheit im Umgang mit dieser Nachricht kann durch Aufklärung über die Zuckerkrankheit meist rasch beseitigt werden.

Diabetes - Wie ernst ist es wirklich?

Sehen wir der Tatsache ins Auge: Diabetes ist eine ernst zu nehmende Erkrankung. Mit gutem Diabetesmanagement kann man der Zukunft jedoch entspannt entgegensehen. Hier kann man also getrost beruhigen!

Humor hilft!

Ein Diabetiker erzählte uns eine witzige Geschichte eines „Blind Date“ das er kurz nach der Diagnose hatte. Als bei ihm Diabetes diagnostiziert wurde, dachte er, sein Liebesleben wäre vorbei. Wer würde schon freiwillig mit einem Diabetiker zusammen sein wollen? Während er bei dem besagten Date die Speisekarte überflog und ganz in Gedanken vor sich hin plauderte, rutschte ihm ein Kommentar zu seinem Blutzucker heraus. Wie sich herausstellte, war sein Blind Date auch bereits mehrere Jahre lang Diabetikerin. Sie hätten sich an diesem Abend noch prächtig unterhalten und sogar eine Wette darüber abgeschlossen wer von ihnen den besseren HbA1C erreichen könnte, erzählte er.

BJ

 

 

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags