Diagnose Diabetes beim Zahnarzt?

14.5.2013 – Der Typ 2 Diabetes entsteht langsam und bleibt leider oft lange unentdeckt. Eine Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt wir leider nur von wenigen Patienten wahrgenommen. Ein Besuch beim Zahnarzt könnte in Zukunft vielleicht diese Lücke schließen.

 

Der Zusammenhang zwischen Diabetes und einer Entzündung des Zahnhalteapparates – in der Fachsprache Parodontitis genannt - ist schon lange bekannt.

Man dachte allerdings, dass es sich hierbei ausschließlich um eine Folgeerkrankung des Diabetes handeln würde, beziehungsweise es im Verlauf eines Diabetes zu einer Verschlechterung einer bestehenden Parodontitis kommen würde. Das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von Wissenschaftlern der Columbia University in New York liefert nun erstaunliche Ergebnisse zur Parodontitis bei Diabetikern. Demnach kann man aufgrund der Schwere einer Parodontitis bei Patienten die Verdachtsdiagnose eines Diabetes äußern, die Trefferquote lag dabei bei über 70 Prozent.

Wie kam man zu dem Ergebnis?

Man Untersuchte über 600 Patienten die an eine Zahnklinik kamen und noch keine Diagnose von Diabetes oder Prädiabetes erhalten hatten. Berichteten die Patienten über einen vorhandenen Risikofaktor für das Vorliegen eines Diabetes, dazu gehören Übergewicht, erhöhter Blutdruck erhöhter Cholesterinwert oder das gehäufte Auftreten von Diabetes Typ-2 in der Familie, so wurden diese Patienten einer genauen parodontologischen Untersuchung unterzogen. Fand man dabei an mehr als 26 Prozent der Zähne Zahnfleischtaschen, oder fehlten bereits mehr als vier Zähne, konnte die Zahnärzte damit 73 Prozent der Diabetesfälle richtig diagnostizieren. Führte man zusätzlich noch einen Untersuchung des HbA1c-Wertes durch, steigerte sich die Trefferquote auf 92 Prozent.

Aufgrund dieser Studienergebnisse könnte der Zahnarzt in Zukunft eine Rolle bei der Diabetesfrüherkennung übernehmen. Da ein Zahnarztbesuch aus bestimmten Gründen oft unausweichlich ist, können somit Patienten erkannt werden, die sonst erst bei Auftreten von Folgeschäden den Hausarzt aufsuchen. Doch dann ist es oft schon zu spät.

Studienzusammenfassung

BJ

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags