Grenzenlos mit Diabetes – Geri Winkler

9.5.2013 – Die Diagnose Diabetes Typ 1 ändert zweifelsohne das Leben eines jeden Betroffenen schlagartig. Dass man sich davon allerdings nicht einschränken lassen muss, beweist ein abenteuerlustiger Wiener.

 

Foto: © Geri Winkler, www.winklerworld.net

Geri Winkler ist ein österreichischer Bergsteiger und zählt zu den Glücklichen, die den Mount Everest bestiegen haben. Mit einem kleinen Unterschied zum Rest der Gipfelbesteiger - er ist seit 1984 insulinabhängiger Typ 1 Diabetiker.

In einem Vortrag erzählt er, dass das Leben mit der Diagnose Typ 1 Diabetes damals ein sehr anderes für ihn war und mit einem Schlag der sein Traum nach einem Leben voller Abenteuer zerstört war. Strenge Diät, Mahlzeiten mussten genau eingehalten werden und sportliche Aktivitäten sollten für den begeisterten Hobbysportler ab jetzt zu gefährlich sein. Während er allerdings versuchte sich mit seinem Schicksal zu arrangieren, überkam ihn der Gedanke, dass es das jetzt nicht gewesen sein konnte.

 

Erstes Ziel: Vienna City Marathon

Er nahm sich zum Ziel, trotz seiner Erkrankung den Vienna City Marathon zu laufen. Seine behandelnden Ärzte rieten ihm damals mit den Worten: "Das werden Sie nicht überleben", von diesem Vorhaben ab.

Im April 1987 tat er es trotzdem und schaffte es als einer der ersten Diabetiker weltweit bei einem Marathon ins Ziel. Von nun an sollte sich sein Leben wieder ändern. Er unternahm Fernreisen und begann wieder Berge zu besteigen. Als wesentliche Voraussetzung um diese Anstrengungen zu schaffen, absolvierte er Kurse und Schulungen zum Thema Diabetes. Er lernte alles Notwendige über seine Erkrankung und die Therapie, um sein Leben wieder selbst voll im Griff zu haben. Der Erfolg gibt ihm Recht. Nachdem er Reisen auf verschiedene Kontinente absolvierte, unter anderem nach Afrika, Ozeanien, Lateinamerika und durch die Sahara marschierte, begann er in den 90er Jahren einige Siebentausender zu besteigen.

Das waghalsige Ziel: Mount Everest

Sein größtes Ziel lag allerdings noch vor ihm: der Mount Everest. Er wollte jedoch nicht irgendwie auf das Dach der Erde, wie er erzählt, er wollte von ganz unten nach ganz oben. Eine Idee, die zuvor noch nie realisiert wurde. Im Oktober 2005 startete er mit dem Fahrrad vom Ufer des Toten Meeres auf einer Höhe 411 Meter unter dem Meeresspiegel. 8.000 Kilometer legte er alleine auf seinem Fahrrad bis nach Nepal zurück.

Wo die Straßen endeten ging er zu Fuß mehrere hundert Kilometer weiter bis zum Mount Everest. Am 20. Mai 2006 stand er schließlich auf dem Gipfel.

 

Foto: © Geri Winkler, www.winklerworld.net

Zwei Jahre später hat Geri Winkler ein weiteres Ziel erreicht und mit der Besteigung des Mount McKinley in Alaska als erster Diabetiker die Seven Summits – das sind die jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente - bestiegen.

Ein Leben in grenzenloser Freiheit, trotz Diabetes!

Homepage von Geri Winkler

BJ

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags