Stress- und Diabetesmanagement

1.8.2013 – Von Stress hört man heutzutage überall und fast rund um die Uhr, aber was ist Stress eigentlich und wie wirkt er sich auf die Zuckerkrankheit aus?

 

Stress ist sowohl eine geistige als auch körperliche Reaktion auf eine drohende Gefahr. Waren dies früher tatsächlich lebensgefährliche Situationen, sind es heute oft extrem hohe Anforderungen in Beruf und Alltag. Wenn wir eine solche Situation wahrnehmen, bereitet unser Körper und Geist uns auf zwei mögliche Szenarien vor, Flucht oder Kampf. Stresshormone werden ausgeschüttet, unser Herz-Kreislaufsystem wird aktiviert und unsere Sinne geschärft, wir können in dieser Phase schneller reagieren. Andere Körperfunktionen hingegen werden heruntergefahren um dies zu ermöglichen. Ob die Gefahr für Leib und Leben nun real ist, oder es sich „nur“ um Stress bei der Arbeit handelt, macht für unseren Körper kaum einen Unterschied. Gemeinsam haben beide Ursachen, dass sie bei langem Bestehen unserer Gesundheit schaden.

Stess und Diabetes

Das Management eines Diabetes ist ein konstanter Prozess, welcher für viele durch alltäglichen Stress noch erschwert wird. Eine hohe Stressbelastung bringt in Folge auch den Blutzuckerhaushalt durcheinander und mach eine effektive Blutzuckereinstellung sehr schwierig, wenn nicht unmöglich.

Symptome von Stress

Tritt Stress über einen längeren Zeitraum auf, können folgende Symptome auftreten:

  • Zu viel oder zu wenig Schlaf
  • Veränderung des Appetits
  • Gewichtszunahme oder Verlust
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Abgeschlagenheit
  • Mattigkeit
  • Reizbarkeit
  • Magenprobleme
  • und viele, viele mehr

Bewusst Leben

Die meisten Menschen erleben Stressphasen früher oder später in ihrem Leben. Die gute Nachricht ist, dass es sehr viele Strategien gegen Stress gibt. Die meisten beginnen damit, sich dem Stress bewusst zu werden.

Selbstreflexion spielt hier eine besonders große Rolle. Ist es in Ihrem Leben gerade besonders stressig, machen Sie am besten einen Schritt zurück und fragen sich ob Sie zu viel von sich erwarten. Wer auf die Dauer zu viel von sich gibt, ob beruflich oder privat, wird die Stresslawine nicht stoppen können.

Behalten Sie ihre Probleme nicht für sich! Ein Gespräch mit Freunden oder der Familie kann Wunder wirken! Fühlen Sie sich besonders erdrückt von der Situation, können Sie natürlich auch mit ihrem Arzt darüber sprechen.

Sport befreit besonders gut von Stresssymptomen, schließlich gibt es dem Körper die Möglichkeit die Stressreaktion physisch abzubauen.

Gönnen Sie sich Zeit zum Entspannen!

BJ

 

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags