Rudern – Ausdauersportart für Diabetiker

18.2.2014 – Ausdauersport ist nicht nur Typ 2 Diabetikern zu empfehlen, sondern auch für Typ 1 Diabetiker absolut geeignet. Neben den klassischen Sportarten wie Joggen, Radfahren und Schwimmen wollen wir uns in diesem Artikel der olympischen Disziplin des Ruderns widmen.

 

Für Menschen mit Übergewicht, die geradewegs auf die Zuckerkrankheit zusteuern ist diese Sportart genau so geeignet wie für Typ 1 Diabetiker die ihren Stoffwechsel verbessern und einfach mal abschalten wollen. Rudern auf dem Rudergerät ist dafür bestens geeignet.

Eine der gesündesten Sportarten

Rudern ist eine der ganz wenigen Sportarten, die alle großen Muskelgruppen des Körpers beansprucht. Rund sechzig Prozent der Bewegungsenergie kommt dabei aus den Beinen und die restlichen vierzig Prozent aus dem Oberkörper. Neben diesen offensichtlichen Vorteilen kann Rudern auch dazu beitragen Stress abzubauen, den Cholesterinspiegel und Blutdruck zu senken.  Die Verletzungsgefahr ist verglichen mit anderen Sportarten erfreulicherweise sehr gering. Nichts desto trotz kann man beim Rudern einiges falsch machen. Bei falscher Ausführung droht besonders dem Rücken Gefahr. Lassen Sie sich vor ihrem ersten Trainingsversuch unbedingt von einem Fitnesstrainer instruieren. Wem dieses Service nicht zur Verfügung steht, der sollte sich unbedingt ein Trainingsvideo online ansehen und auf seine Bewegungsausführung achten.

Auf das Gerät kommt es an

Wer auf einem der billig-Heimgerät zu rudern beginnen will, wird schnell das Handtuch werfen. Eine saubere Bewegungsausführung ist fast nur auf guten Geräten möglich. Diese sind leider teuer, aber sogar günstige Fitnessclubs verfügen in der Regel über High End Rudergeräte.

Die Intensität beim Rudern bestimmen Sie übrigens selbst. Je stärker sie an dem Griff ziehen, desto höher ist der Widerstand. Somit verhält sich das Rudergerät im Fitnesscenter so ähnlich wie ein Ruderboot auf dem Wasser. Idealerweise führt man um die 20 Schläge pro Minute aus. Versuchen Sie es!

Ab aufs Wasser

Wollen Sie sich früher oder später auf echtes Gewässer wagen, sollten Sie dies langsam beginnen. Rudern kann bei längeren Ausflügen eine hohe Dauerbelastung darstellen und Untrainierte schnell überlasten. Sorgen Sie auf jeden Fall dafür, dass Sie immer Traubenzucker oder Orangensaft parat haben falls Unterzucker droht. Immer in Begleitung zu rudern und dies vorher mit dem Arzt zu besprechen sollte selbstverständlich sein.

BJ

 

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags