Blutzucker messen – so machen Sie es richtig!

7.10.2012 - Die exakte Messung des Blutzuckerspiegels ist notwendig, um die Therapie des Diabetikers präzise zu steuern. Wer auf diese regelmäßige Messung angewiesen ist, möchte natürlich möglichst zuverlässige Werte erhalten. Dies gelingt allerdings nur, wenn die Blutzuckermessung auch richtig durchgeführt wird.

 

Durch moderne Blutzuckermessgeräte hat sich die Blutzuckermessung wesentlich vereinfacht. Trotzdem können dabei Fehler passieren, selbst bei Patienten mit langjähriger Erfahrung. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob sie alles richtig machen und kann Ihre Frage auch nicht vom folgenden Artikel beantwortet werden, wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt, Apotheker oder Diabetesberater.

Benötigte Utensilien:

Für die Messung sollten Sie folgendes vorbereitet haben: Messgerät, Stechhilfe, Lanzette, Teststreifen und Tupfer

So sollte die Blutzuckermessung ablaufen:

  • Waschen Sie sich Ihre Hände mit warmem Wasser und trocknen Sie diese anschließend gründlich ab. Warmes Wasser kann die Blutzirkulation verbessern. Haben Sie kein fließendes Wasser zur Verfügung kann auch ein feuchtes Tuch verwendet werden.
  • Bereiten Sie Ihre Stechhilfe vor. Aus hygienischen Gründen sollten Sie auf jeden Fall immer eine neue Lanzette verwenden. Nach dem Einsetzen der Lanzette in die Stechhilfe können Sie die Stechtiefe einstellen.
  • Schieben Sie einen Teststreifen in das Blutzuckermessgerät ein.
  • Setzen Sie die Stechhilfe seitlich an der Fingerkuppe an und betätigen Sie den Auslöser, um einen Tropfen Blut zu gewinnen. Wenn nötig, drücken Sie den Finger leicht, um die Bildung eines Bluttropfens zu fördern.
  • Halten Sie den Bluttropfen, wie in der Bedienungsanleitung Ihres Blutzuckermessgeräts angegeben, an den Teststreifen, sodass dieser eingesogen wird.
  • Warten Sie ein paar Sekunden bis das Ergebnis angezeigt wird und tragen Sie dieses mit Datum und Uhrzeit in Ihrem Diabetestagebuch ein. Notieren Sie auch Informationen, wie Tabletten- oder Insulindosis, Kohlenhydrataufnahme in Broteinheiten (BE), sportliche Aktivitäten oder andere Besonderheiten.
  • Abschließend entsorgen Sie Lanzette und Teststreifen ordnungsgemäß.
  • Pflegen Sie Ihre Hände mit Handcreme, um der Bildung von Hornhaut vorzubeugen. Sollten Sie Hornhaut vom häufigen Stechen haben, können Sie diese zwei bis dreimal die Woche mit einem Bimsstein entfernen, welcher üblicherweise für die Fußpflege verwendet wird.

  

 

Häufige Fehlerquellen:

Die Hände vor der Messung nicht gewaschen.

An den Fingern können Substanzen kleben, die das Messergebnis verfälschen.

Eine andere Messstelle verwenden.

Die Gewinnung eines Bluttropfens von alternativen Messstellen, beispielsweise Unterarm oder Bauch, kann zu falschen Ergebnissen führen.

Lanzetten werden zum mehrmaligen Stechen verwendet.

Die Lanzette wird einerseits rasch stumpf, wodurch der Stich schmerzhafter wird und andererseits ist dies auch aus hygienischen Gründen keinesfalls zu empfehlen.

Die Teststreifen werden nicht richtig aufbewahrt.

Teststreifen enthalten empfindliche chemische Reagenzien, deshalb können diese nur zuverlässige Ergebnisse liefern, wenn sie korrekt aufbewahrt werden. Als Regel gilt: Nicht zu warm, nicht zu kalt und auf keinen Fall feucht. Stichwort: Badezimmer!

Die Kodierung der Teststreifen auf das Messgerät wird vergessen.

Das Blutzuckermessgerät muss auf jede Teststreifencharge neu kodiert werden, um ein korrektes Auslesen des Blutzuckerwerts zu ermöglichen.

 

BJ

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich

Teile diesen Artikel

Submit to Facebook Submit to Google Bookmarks Submit to Twitter

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Tags